Post-Workout-Meal – Cheesy Chicken


„Mehr Sport zu treiben“ haben vermutlich auch viele von euch auf den Neujahrs-Vorsatz-Listen ganz weit oben stehen. Mir geht’s da nicht anders. Ein paar Kilos dürfen schon purzeln bevor der Sommer im kurzen Kleidchen vor der Tür steht. 

Ich bin weder eine mega Sportskanone noch eine Ernährungsexpertin, heißt „I have no idea what I’m doing“. Aber, ich versuche nun seit einigen Wochen – immer wieder sonntags – Sport zu treiben und halbwegs gesund zu essen (Ab und zu „a Leberkas“ darfs aber dann schon auch sein). Klar, einmal die Woche ist nicht besonders viel, aber besser als gar nichts. Oder?!

sinneswunder-post-workout-meal-12

Mein „Workout-Programm“ ist dabei eigentlich mega simpel:

Laufen gehen (15 – 20 Minuten) – hauptsächlich um warm zu werden.
Danach auf der Yoga-Matte ein paar Übungen mit Kurzhanteln und dem eigenen Körpergewicht machen – hierbei immer versuchen bis an die Grenzen zu gehen. Mega wichtig ist auch, dass die Übungen richtig ausgeführt werden, deshalb trainiere ich immer mit meinem Freund (weil er mich schimpfen kann, wenn ich heimlich versuche zu schummeln – und weil es zu zweit mehr Spaß macht!). Und weil ich nur einmal die Woche trainiere, versuche ich immer ein „Full-Body-Workout“ zu machen, und alle wichtigen Körperregionen zu bewegen. Damit der Sommer kommen kann! 

Die Zahl auf der Waage spielt keine Rolle, wenn man sich im eigenen Körper wohl fühlt!

 sinneswunder-post-workout-meal-18

Und weil die richtige Ernährung genauso viel zu einem gesunden und fitten Körper beiträgt, achten wir darauf nach dem Workout auch was (halbwegs) gesundes zu uns zu nehmen. Zuletzt gab es nach dem Training diese mit Käse überbackenen Hühnerbrust-Filets mit Champignons und Zucchini. So easy und doch so lecker!

Wer mich kennt, weiß dass ich es gerne möglichst einfach habe (warum sollte man es sich auch schwer machen?). Deshalb gehört auch dieses Rezept zu der mega einfachen Sorte, und geht deshalb auch super schnell.

Was benötigt wird:

  • 4 Stk. Hühnerbrust-Filets
  • Schmelzkäse (zB. Mozzarella)
  • Champignons (nach eigenem Ermessen)
  • Zucchini
  • eine handvoll Spinat
  • Salz, Pfeffer

Zur Zubereitung ist eigentlich nicht besonders viel zu sagen. Die Hühnerbrust in eine Pfanne legen und schön anbraten, gegen Ende hin mit Käse überdecken – wichtig ist das sie noch saftig bleibt. Trockenes Fleisch – Bäh! Das Gemüse kommt in eine etwas höhere Pfanne und wird ebenfalls angebraten, bloß nicht zu lange, weil sonst die Nährstoffe und Vitamine flöten gehen. That’s it!

sinneswunder-post-workout-meal-16

Nährwerte pro Portion: 47,6 g Eiweiß – 17,7 g Fett – 4,7 g Kohlenhydrate – 370 kcal

Nach dem Training kann man sich einfach einen Protein-Shake mixen, ich stehe aber eher auf grüne Smoothies und deswegen gab es den, quasi als „Nachtisch“.

In diesem Smoothie waren:

  • 1 Mango
  • 1 Stück von einer Salatgurke
  • 1 handvoll Spinat
  • 1 Banane
  • Saft von einer halben Zitrone

Alles in dem Smoothie-Maker und das war’s!

sinneswunder-post-workout-meal-13

So sieht ein Post-Workout-Meal bei mir ungefähr aus. Ich finde es auch total wichtig nach dem Training etwas zu essen. (Generell ist Essen immer gut, wenn ihr mich fragt.) Damit hole ich mir meine Energie wieder und ein paar Kohlenhydrate können da natürlich auch nicht Schaden. Durch das Essen nach dem Training wird der Körper schneller wieder fit und kann sich voll und ganz auf dem Muskelaufbau konzentrieren. Und das wollen wir doch!!

Wie sieht’s mit euren Workouts aus? Treibt ihr brav Sport oder konzentriert ihr euch mehr auf die richtige Ernährung? Welche Übungen macht ihr am liebsten und könnt ihr schon erste Ergebnisse verzeichnen?

2 Kommentare

Yvonne
Reply 13. April 2015

Das was du machst klingt richtig gut! Hoffentlich ziehst du das wirklich durch! :) Ich bin da eher... ehem. Manchmal hab ich Lust auf ein bisschen Sport, meistens hocke ich aber nur vor dem PC und mache genau gar nichts. Zum Glück (oder: leider!) nehme ich nicht wirklich zu, aber genau deswegen tu ich mich eigentlich fast nie sportlich betätigen - was meinem Körper bestimmt nicht gut tut! >_<

Yvonne
Reply 14. September 2015

Hallo,

Ich hab immer etwas Angst wenn ich von Smoothie-Rezepten mit Spinat lese. Da ich aber davon ausgehe, dass du schon ausgiebig getestet hast, werde ich dein Rezept mal testen. Ich berichte!!

Grüße,

Yvonne

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet*