Kulinarische Entdeckungsreise beim Multi-Kulti-Weihnachts-Swap


Weihnachten ist nicht nur das Fest der Liebe und Besinnlichkeit, es ist auch das Fest des „Essens“, denn zu keiner Zeit im Jahr spielt das Essen so eine große Rolle wie zur Weihnachtszeit. Das dacht ich zumindest.

Da ich selbst und meine Familie kein Weihnachten feiern, habe ich ich erst durch die Familie meines Freundes das erste Mal so richtig Weihnachten gefeiert. Für mich war das natürlich ein Highlight, da ich Weihnachten zuvor tatsächlich nur aus dem Fernsehen und irgendwelchen Weihnachtsfilmen kannte.

 

sinneswunder-multi-kulti-villa-carlton-01

 

Deswegen war ich auch ziemlich überrascht dass es zu Weihnachten in Österreich oftmals kein großes Festmahl mit Weihnachtsgans oder -braten gibt, sondern „Kalte Platten“, „Würstlsuppe“, „Fischjausn“ oder einfach „Frankfurter Würstl“.

Ziemlich eigenartig war das für mich.

In meiner bosnischen Familie wird zu solchen Feierlichkeiten (ich vergleiche es gerne mit dem Bajram-Fest) immer groß aufgekocht. Zumindest kenne ich das so von meiner Mama. Da gibt es nichts was es nicht gibt!

Der Multi-Kulti-Weihnachts-Swap

sinneswunder-multi-kulti-villa-carlton-07

Umso spannender fand ich die Einladung zum Multi-Kulti-Weihnachts-Swap, der von Hotel Villa Carlton in Salzburg veranstaltet wurde. Geschäftsführerin Anna Sigl fand genau diesen kulinarischen Unterschied, der nicht nur während der Weihnachtszeit ein Thema ist, sehr spannend und organisierte in Zusammenarbeit mit Ihren multikulturellen Hotel-MitarbeiterInnen diese besondere Veranstaltung.

Ziel war es nicht nur die Festtagsgerichte der verschiedenen Nationalitäten kennen zu lernen sondern auch in die jeweilige Kultur hinein zu schnuppern, ob man nun Weihnachten feiert oder nicht!

 

Die Speisekarte

 

So spannend wie die Menükarte waren auch die Speisen – zumindest für mich, da ich oft nach dem Prinzip „Was der Bauer ned kennt, frisst er ned“ lebe. Dennoch haben mich manche Gerichte positiv überrascht, andere kannte ich auch bereits aus Mama’s Küche (Krautwickl alias „Sarma“).

 

sinneswunder-multi-kulti-villa-carlton-09

sinneswunder-multi-kulti-villa-carlton-04

sinneswunder-multi-kulti-villa-carlton-05

sinneswunder-multi-kulti-villa-carlton-02 

Als zusätzliches „Zuckerl“ bekamen wir auch noch eine Mini-Führung durch das Hotel. Ein paar Einblicke habe ich natürlich fotografisch festgehalten.

sinneswunder-multi-kulti-villa-carlton-08

sinneswunder-multi-kulti-villa-carlton-15

sinneswunder-multi-kulti-villa-carlton-17

sinneswunder-multi-kulti-villa-carlton-18

sinneswunder-multi-kulti-villa-carlton-16 

Ich finde es besonders zur heutigen Zeit und mit der derzeitigen Situation in Österreich, wahnsinnig wichtig Menschen mit anderen Nationalitäten kennen zu lernen, und sich nicht nur auf die eigene Kultur zu konzentrieren und die Augen vor Anderem, Fremdem zu verschließen.

Toleranz und Akzeptanz sind mittlerweile wichtiger denn je, und genau deswegen finde ich es großartig, dass es Menschen gibt die der selben Ansicht sind, damit noch viele solcher Veranstaltungen stattfinden.


Mich würde interessieren wie das typische Weihnachtsessen bei euch aussieht? Wird pompös aufgekocht oder gibt’s auch nur eine schnelle Jause? Feiert ihr überhaupt Weihnachten? Schreibt es mir in ein Kommentar oder schickt mir eine E-Mail – ich würde mich freuen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet*